Leer gefischt? - Wie wir die Fische im Meer schützen können

Leer gefischt? - Wie wir die Fische im Meer schützen können

Kommentieren [1]

Jeden Tag sind unzählige Boote auf den Meeren unterwegs, um Fische zu fangen. Aber unsere Meere sind nicht unerschöpflich und viele Fischarten gelten bereits als überfischt. Das heißt, es wird mehr gefangen als nachwachsen kann. Gesa trifft den Meeresbiologe Felix Mittermayer in Kiel. Er beschäftigt sich mit dem immer kleiner werdenden Dorsch-Bestand in der Ostsee, denn der muss sich dringend wieder erholen. Aber das ist gar nicht so einfach.

Leer gefischt? – Wie wir die Fische im Meer schützen können neuneinhalb – für dich mittendrin 06.11.2021 09:28 Min. UT Verfügbar bis 06.11.2026 Das Erste

Wie viele Dorsche es überhaupt noch in der Ostsee gibt, will Felix mit einem neuen Messgerät herausfinden. Dafür fährt er mit einem Fischerboot raus und bekommt es mit einem 'UFO' zu tun. Was es damit auf sich hat? Was wir gegen die Überfischung der Meere tun können? Und ob intelligente Netze eine Lösung sind? Darum geht’s in dieser Folge!

Stand: 28.10.2021, 10:44

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

1 Kommentar

  • 1 Rene 07.11.2021, 09:03 Uhr

    Ich finde für die Fische müssen die gleichen Gesetze herrschen wie für Groß Vieh. Wenn es bald keine Fische mehr gibt fängt das Meer an zu sterben.

Darstellung: